Baubericht RES-Modell PURES

DSC00038

Nachdem mein Leichtwindsegler Highlight Unlimited von Franken-Modellbau in die Jahre gekommen ist, habe ich mich nach einem Nachfolgemodell umgeschaut.
Dabei bin ich in dem Buch vom VTH-Verlag von Frank Schwartz mit dem Titel “ R.E.S. kleine Thermiksegler mit großer Leistung “ auf das RES-Modell „PURES“ von der Firma “ SETA Modelltechnik“ in Dachau gestoßen. Ich habe einen Bausatz gekauft und das Modell gebaut.
Das Modell PURES ist für die RES Klasse, wie auch z.B. der Friendlito und der BABA-JAGA von Joe aus Inning, konzipiert.
Die beim PURES gelieferte Baubeschreibung und Pläne lassen keine Wünsche offen und sind fehlerfrei ( einwandfrei ). Ebenso die gelieferten Bauteile sind von bester Qualität und bedürfen keiner Nacharbeit.

Technische Daten:
Spannweite 1998 mm
Tragflügel-Profil AG35-AG36
V-Leitwerk ebene Platte
Abflugmasse lt. Hersteller ab 450 gr
Flächenbelastung 12,5 gr/dm²
EWD 0,9°
Steuerung V-Leitwerk, Höhe, Seite, zentrale Bremsklappe

Aufbau

V-Leitwerk
Vollbalsa 3 mm mit Erleichterungen
Steckung Kohlerohr/Kohlestab

Rumpf
Rumpfseitenwände 2mm Balsa, verstärkt mit 1 mm Sperrholz, das mit entsprechenden Erleichterungen versehen ist.
Der Leitwerksträger/Ausleger besteht aus einem 12 mm Kohlerohr.
Damit die EWD richtig eingestellt ist, befinden sich im Frästeilesatz Schablonen/Auflagen für den Anbau des Heckauslegers an das Rumpfboot.

Flügel
Der dreiteilige Flügel besteht aus einem geraden Mittelteil, in dem zentral eine Brems-Drehklappe eingebaut ist. Jede Flügelhälfte hat einen Doppelknick. Der erste Knick ist am Übergang Mittelteil/Außenteil. Der zweite Knick befindet sich im Außenbereich des Außenflügels. Das Flügelmittelteil ist aus Balsa und Sperrholzrippen, einem 12 mm Kohlerohr als Holm, einem 2,5 mm Kohlerohr für die Nasenleiste und einer Balsaendleiste aufgebaut. Die Außenflügelteile sind wie das Mittelteil aufgebaut. Im inneren Teil des Außenflügels ist als Holm ein 10 mm Kohlerohr. Im äußeren Teil ist ein Kohlerohrholm mit 7 mm.
Wie für den Rumpfbau gibt es auch für die Anbringung der Flügelrippen im jeweiligen Knick Schablonen mit den entsprechenden Winkeln. Außerdem sind im Kit sogenannte Kämme enthalten, die beim Fixieren der Rippen an der Nasenleiste, Holmrohren und Endleiste die exakten Abstände einstelDSC00040len.
Die Verklebungen erfolgten mit wasserfestem Ponal, Sekundenkleber, UHU Plus Endfest 300 und mit Epoxy Harz L.

Bespannung
von Leitwerk, Rumpf und Flügel erfolgt mit verschiedenfarbiger ORALIGHT Transparent Folie.

RC
Ich habe die vom Hersteller empfohlenen Servos verwendet. Bei der Brems-Drehklappe ist es auch empfehlenswert, dies aus Platzgründen zu tun.
Als Empfänger ist ein Multiplex RX-7 M-Link # 5 5818 eingebaut.
Für die Bordspannungsversorgung habe ich entgegen der Herstellerempfehlung einen Spannungsregler LT 1084 mit einem LIPO SLS APL 30C 850 mAh 2S mit 56gr. Masse anstatt des 4zellers NiMh.eingebaut. Die Abflugmasse meines PURES beträgt 444 gr.+ 12gr. Trimmblei in der Rumpfnase = 456 gr.
Der Schwerpunkt liegt 75 mm hinter der Flügelnase an der Flügelwurzel wie vom Hersteller empfohlen.
Der Hochstarthaken befindet sich ca. 10 mm vor dem Schwerpunkt, das entspricht einem Anbringungs-Winkel von ca. 11°. In dieser Konfiguration steigt der PURES wie auf Schienen beim Hochstart.
Das Abgleiten der Höhe oder Suchen von Thermik macht sehr viel Spass wegen des guten Gleitwinkels des PURES.
Abschließend ist zu sagen, dass der Pures das Beste ist, was ich bisher in dieser Größenklasse geflogen habe.
Servus WaDo

PS. Stefan baut einen Baba Jaga. Vielleicht macht er auch einen Bericht darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.