Vorweihnachtliche „Schneidprofis“ am Werk

ASH_26_2

Getreu dem Motto: „Nach der Saison ist noch lange nicht zu Ende….“ werden sicher bei allen Modellbauern wieder die (grauen)Zellen arbeiten, was denn so alles im Frühjahr wieder „auf die Wiese“ soll. So besuchten mich Uli und Hans  als „Schneideteam“ um mich in das Anfertigen von Styro-Abachi-Tragflächen einzuführen.Ich kam vor lauter Staunen über diese Fertigungsmethode als alter

ASH_26_1

Hans und Uli am „Heißen Draht“

ASH_26_3

Die Schnitte passen – alles Gerade !

„Holzwurm“ kaum dazu, den fälligen Glühwein zu besorgen. Das Anfertigen der Styro-Kerne im 1. Arbeitsschrit ist mit ein wenig Übung für jeden Modellbauer kein Problem.  Der Styro-Abachi-Flügel ist im Prinzip vom Aufwand, Materialeinsatz und Kosten eine tolle Alternative, wobei hier keinesfalls die alternativen „Schaumwaffeln“ gemeint sind. Die Kerne sind die unverzichtbare Grundlage für den Bau von Abachi-beplankten Flächen im Vacuum-Verfahren. Dieses Verfahren ist lt. unseren Schneidprofis mt deutlich weniger Arbeitsaufwand verbunden und liefert aerodynamisch und festigkeitsmäßig die derzeit besten Ergebnisse bei niedrigem Gewicht. Diese ersten Schneidarbeiten sind als Teil einer „Kleinserie“ zu betrachten, welche im Endergebnis eine bzw. mehrere ASH 26 mit 4,5 m Spw. ergeben soll. Das Ziel-Abflug-Gewicht soll jeweils unter 6 kg liegen. Die Rümpfe aus Epoxy wurden bereits vorher von einem namhaften Hersteller dazu gekauft.

Mit den besten Weihnachtsgrüßen an alle Gleichgesinnten – Lothar

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.